Streckenbau B252-B62 OU Münchhausen-Wetter-Lahntal

Die Bundesstraßen 252 und 62 sind Hauptverkehrswege und damit zwei der Schwerachsen der Entwicklung im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Sie verbinden die Mittel- Unter- und Kleinzentren der Regionen mit den Handelszentren innerhalb und außerhalb dieser Ordnungsräume. Sie dienen der Verbindung dieser Zentren innerhalb dieser Landkreise untereinander und dienen der Verbindung zwischen den Verdichtungsräumen und den Schwerpunkten der Wochenenderholung.

Die Baumaßnahme ist ein bedeutender Baustein einer ortsdurchfahrtsfreien Verbindung zwischen der A 44 (Diemelstadt im Norden) und der 4-streifigen B 3 bei Marburg im Süden. Sie beginnt an der Ortsgrenze von Burgwald-Ernsthausen und führt westlich der Ortschaften Münchhausen, Simtshausen, Todenhausen, Wetter, Niederwetter, Lahntal-Göttingen in Richtung Süden und schließt an die B 62 an. Die gesamte Baulänge beträgt ca.17,5 km.

Des Weiteren umfasst die Baumaßnahme den Neubau der B 252 als westliche Umgehungsstraße der Gemeinden Münchhausen (Kerngemeinde), Münchhausen OT Simtshausen, Wetter OT Todenhausen, Wetter (Kernstadt), Wetter OT Niederwetter sowie den Neubau der B 62 als südliche Umgehungstrasse der Gemeinde Lahntal OT Göttingen. Die Trasse quert zahlreiche Straßen und Wirtschaftswege, zwei Bahnlinien, die Gewässer Wollmar, Treisbach und Wetschaft sowie zahlreiche kleinere Seitentäler. Entlang der Trasse werden insgesamt 17 Regenrückhaltebecken (RRB) sowie sieben aufgeweitete, naturnahe Erdbecken zur Vorklärung gebaut.

Der 1. Bauabschnitt hat eine Länge von ca. 5,25 km, beinhaltet 14 Bauwerke (Brückenbauwerke, Durchlässe, etc.), ca. 875 m Irritationsschutzwände, ca. 400 m Erdwälle und 4 Regenrückhaltebecken sowie landespflegerische Maßnahmen.

Die Bauausführung für die Brückenbauwerke 15, 17, 18, 19, 20, 22 und 32 ist abgeschlossen. Ebenso wurde die Verlegung der Landesstraße 3091 und der Ausbau der Kreisstraße 84 inkl. der Anschlüsse an die spätere OU hergestellt.

Das Bauwerk 21 (Unterführung der L 3381) befindet sich in der Bauausführung.

Mit dem Streckenbau des ersten Bauabschnitts inkl. weiterer Bauwerke und Regenrückhaltebecken wurde im September 2016 begonnen. Sobald die Erdarbeiten abgeschlossen sind, erfolgt der Einbau der Entwässerungseinrichtungen. Im Anschluss wird der Oberbau, bestehend aus Frostschutzschicht und Asphaltschichten, fertig gestellt.