Projekt 1551.04

B455 Deckenerneuerung zwischen Königstein-Schneidhain und Kelkheim-Fischbach

Maßnahmen Königstein-Schneidhain

Bei der Baumaßnahme handelte es sich um eine Fahrbahninstandsetzung der B455 im Bereich der OD Königstein-Schneidhain, zwischen NK 5816 068 und NK 5816 045, km 2,800 bis Km 4,072. Die auszuführenden Fahrbahnsanierungen wurden aus Gründen der Verkehrsführung während der Bauarbeiten in 7 Bauphasen unterteilt. In den Teilabschnitten A1, A2, C1 und C2 wurden die kompletten Asphaltschichten gefräsen. Hierbei wurden Frästiefen von bis zu 30 cm durchgeführt. In Teilbereichen wurden zur besseren Wiederverwertbarkeit des Fräsgutes bzw. teerhaltiger Schichten zwei Fräsgänge durchgeführt.

Der Ausbau erfolgte in Form eines vollgebundenen Oberbaus, der sich wie folgt darstellt:

  • 4,0 cm AC 11 DS (aufgehellt) mit Bindemittel 25/55-55 A
  • 6,0 cm AC 16 BS mit Bindemittel 25/55-55 A
  • 26,0 cm AC 32 TS (zweilagiger Einbau) mit Bindemittel 50/70

In den Teilabschnitten B, D1 und D2 wurden nur die oberen Asphaltschichten in einer Stärke von 10 cm abgefräst und durch den Einbau einer Asphaltbinder- und Asphaltdeckschicht ersetzt. Die Ausbaustärken stellten sich wie folgt dar:

  • 4,0 cm AC 11 DS (aufgehellt) mit Bindemittel 25/55-55 A
  • 6,0 cm AC 16 BS mit Bindemittel 25/55-55 A

Nach Fertigstellung der Asphaltarbeiten wurden neue Fahrbahnmarkierungen aufgebracht. Die Markierungsarbeiten wurden während der Sperrung der einzelnen Bauphasen durchgeführt.

Zusätzlich zu den Maßnahmen von Hessen Mobil wurden durch die Stadt Königstein in den Teilabschnitten A1 und A2 die Gehwege erneuert. Die vorhandenen Bordsteine sowie die asphaltierten Gehwege wurden abgebrochen. Die Ausbaubreiten der neuen Gehwege blieben gegenüber dem Bestand nahezu unverändert. Ausgenommen davon wurden sehr breite Teilabschnitte, in denen zusätzlich PKW-Parkplätze ausgebaut wurden. Grundsätzlich wurden zur Fahrbahnbegrenzung Rundborde eingebaut. In einem kurzen Abschnitt wurde wegen der beengten Verhältnisse zum Schutz der Fußgänger der Einbau eines Hochbords durchgeführt. Die neuen Gehwegflächen sind wie folgt aufgebaut worden:

  • 8 cm Betonrechteckpflaster 20/10 cm
  • 4 cm Pflasterbett aus kornabgestuftem Splitt-Sandgemisch
  • 28 cm Frostschutzschicht 0/45

In  Bereichen, an denen das neuverlegte Pflaster an Hausfassaden anschließt, ist zur Trennung ein Pflasterfugenband eingelegt. Der Ausbau der beidseitigen Gehwegflächen wurde in den Bauphasen A1 und A2 durchgeführt. Die Abwicklung der Bauphasen war zeitlich voneinander getrennt. Während der Bauzeit musste in beiden Bauphasen sichergestellt werden, dass immer eine Gehweganlage für Fußgänger nutzbar war.

Maßnahmen Kelkheim-Fischbach

Weiterhin wurde die Fahrbahn der B455 im Bereich Kelkheim-Fischbach zwischen NK 5816 018 nach NK 5816 068, km 2,507 bis km 2,580 und NK 5816068 nach NK 5816 045 km 0,100 bis km 0,201 einschließlich der Zu- bzw. Abfahrtsrampe zur L3016 instand gesetzt. Die Maßnahme wurde in drei Sanierungsphasen, E bis G, unterteilt. Auch hier wurden ausschließlich die oberen Asphaltschichten in einer Stärke von ca. 10 cm gefräst und ersetzt. Folgender Aufbau wurde umgesetzt:

  • 4,0 cm AC 11 DS (aufgehellt) mit Bindemittel 25/55-55 A
  • 6,0 cm AC 16 BS mit Bindemittel 25/55-55 A

In allen drei Bauphasen wurden die Schutzplanken erneuert. Hierbei musste beachtet werden, dass wegen der nur kurzen Bauzeit in Bauphase G, Rampe zur L3016 und die zwei angrenzende Fahrspuren auf der B455, nur eine Bauzeit von insgesamt 7 Werktagen vorgesehen werden konntet. Nach Fertigstellung der Asphaltarbeiten wurden neue Fahrbahnmarkierungen aufgebracht. Die Markierungsarbeiten in Bauphase G wurden zwingend während der Vollsperrung der Bauphase durchgeführt.