Grundhafte Erneuerung der Bitzenstraße

Bei diesem Bauvorhaben handelte es sich um die Grundhafte Erneuerung der Bitzenstraße und Einmündungsbereiche in Gießen.

Mit der neuen Bitzenstraße war die Erneuerung bzw. Ergänzung der vorhandenen Leitungen geplant.

 

Die Baumaßnahme befand sich im Nordosten des Stadtteils Lützellinden. Die Bitzenstraße mit einer Länge von 548m grenzt im Ortseingangsbereich an die L3054 und die Lindenstraße.

Es handelt sich um eine Innerörtliche Durchgangsstraße mit ein- bis zweigeschossiger Bauweise (Wohn- und Geschäftsgebäude sowie Garagen).

 

Der Bauablauf erfolgte in einzelnen Baufeldern. Der Beginn der Bauarbeiten wurde durch die Kanalbauarbeiten im Bereich L3054/Rheinfelser Straße vorgegeben und erfolgte von dort Richtung Lindenstraße. Die weitere Abschnittsbildung ist aufgrund der Vorgaben der Erreichbarkeit der einzelnen Anwohner entsprechend der einmündenden Straßen gewählt worden.

Die Arbeiten haben teilweise parallel in einem Baufeld stattgefunden.

 

Beschreibung Straßenbauarbeiten:

Es handelte sich um eine komplette Erneuerung des Straßenaufbaus, die Oberfläche wurde komplett ausgebaut. Vorhandene Natursteine wurden ausgebaut und zwischengelagert. Die Linienführung der grundhaften Sanierung orientierte sind an der vorhandenen Trassierung und war bestandsorientiert. Der Querschnitt sah beidseitig einen Gehweg und eine 32m bereite Pflasterrinne vor. Der Ausbau erfolgte behindertengerecht. Im Gehweg werden Betonsteine im Fischgrätverband verlegt.

Zu der bereits vorhandenen Haltestelle wurde eine weitere Haltestelle eingerichtet.

 

Beschreibung Kanalbauarbeiten:

Es wird ein neuer Kanal verlegt. Der Bestandkanal wird abgebrochen/ verdämmt. Die Hausanschlüsse werden an die Lage des neuen Kanals angepasst. Der Kanal ist in einer Tiefe von 3,0 bis 5,0 verlegt. Hier wurde ein Spundwandverbau in wasserdichter Ausführung genutzt.