Projekt 1519

Sanierung Wohn- und Geschäftshaus der Busch-Platz-Stiftung in Hanau, Bauteil A

Das Gebäude dient seit 1888 den durch Georg Busch 1823 gegründeten „Werkstätten für kirchliche Kunst“. Es besteht neben dem Wohn- und Geschäftshaus aus verschiedenen Werkstätten und Lagergebäuden. Die Landesinnung des Holzbildhauerhandwerks Hessen hat ihre Geschäftsräume ebenfalls in dem Gebäude. Das gesamte Ensemble steht unter Denkmalschutz und wurde nun komplett saniert.

In einem ersten Schritt der auf 1,5 Mio € geschätzten Maßnahme wurde mit der Sanierung des durch Hausschwamm befallenen Wohn- und Geschäftshauses begonnen. Im Anschluss daran folgen die Bauteile B und C. Auf Grund der hohen Schädigung des Gebäudes mussten große Teile der Fachwerkkonstruktion durch neue Balken ersetzt werden. Eine komplette Umgestaltung der Innenräume unter Wahrung und Erhalt wertvoller Bildhauerstücke im Gebäudeinneren war ebenfalls vorgesehen, so dass neben den Räumlichkeiten der Innung auch ein Museum mit kleinem Verkaufsraum Platz gefunde hat.

Alle Arbeiten fanden unter engen räumlichen Bedingungen statt, was der sehr kompakten Bauweise und dem geringen Straßenquer-schnitten der Steinheimer Vorstadt geschuldet ist.